Drehbuch schreiben Teil 2 von 3

Share

Im ersten Teil haben wir uns dem Entwickeln einer Idee und der Charaktere gewidmet. Im zweiten Teil gehen wir auf die dramaturgische Struktur eines Drehbuchs ein. Dazu schauen wir wieder in die Drehbücher von

Jäger des verlorenen Schatzes

Alien

Batman Begins

sowie in eines hinein, das wir im Laufe dieses Tutorials selbst schreiben.

Wie entwickelt man eine Geschichte, so dass sie spannend erzählt wird. Dazu sehen wir uns folgende Grafik an:

Dies ist die Standard Abfolge eines Drehbuchs. Es unterteilt sich in drei Akte, die gut voneinander getrennt sind und ihren jeweils eigenen Handlungsbogen besitzen. Es gibt auch andere Strukturen, etwa wird für Sitcoms eher eine zwei Akt Struktur angewendet, für Fernsehfilme sind es in der Regel 7. Dies ist bedingt durch die Werbeblöcke. Aber selbst Kinofilme halten sich nicht immer strikt an die drei Akte. Dennoch ist es die Basis, von der aus man alles weitere herleiten kann. Grundsätzlich könnte man sagen, dass der erste Akt die Einführung ist, der zweite die Entwicklung und der dritte das Finale. Beginnen wir mit dem ersten Akt.

Introduktion

Auch als Exposition bezeichnet wird der Zuschauer hier an die Geschichte heran geführt. Eine gute Introduktion lässt uns in wenigen Minuten viele Dinge heraus finden. Mit wem haben wir es zu tun? Was für eine Art von Geschichte erwartet uns hier?

Dr. Jones, genannt Indy, ist ein erfahrener Abenteurer, der vor nichts zurück schreckt. Die Szenen stimmen auf ein großes Abenteuer ein und wir lernen Belloc kennen.

Auf der Notsromo geht es nicht steril und geordnet zu wie in anderen Sci-Fi Filmen, es hat eher etwas von einem Bauarbeiter Trupp. Die Bilder sind dennoch bereits am Anfang leicht beklemmend und unheimlich.

Bruce Wayne muss den Mord an seinen Eltern mit ansehen. Als er versucht mit Selbstjustiz der Gerechtigkeit nachzuhelfen scheitert er. Bruce entscheidet zu verschwinden, nachdem ihm Carmine Falcone die ungeschönte Wahrheit ins Gesicht gesagt hat.

Wir zeigen drei Überlebende der Zombieapokalypse. Bewaffnete Ex- Soldaten, die sich einen Weg durch die Stadt suchen.

Die Introduktion gibt uns in 10-15 Minuten einen Überblick darüber was uns als Zuschauer erwartet. Damit sollte sie allerdings auch abgeschlossen sein und es sollte sich ein Handlungsfaden entspannen, denn das Publikum ist ungeduldig und möchte wissen worum es geht. Deshalb folgt alsbald:

Das auslösende Ereignis

Dieses startet die Geschichte. Es ist meistens sehr klar erkennbar.

Zwei Bundesagenten besuchen Dr. Jones und bitten ihn, die Bundeslade zu suchen.

Die Nostromo ist gar nicht zu Hause sondern soll einen Notruf untersuchen.

Bruce Wayne wird von einer Organisation angesprochen, die ihm die Mittel zur Rache geben wollen.

Ein Funkspruch kündigt einen Rettungstransport an.

Das auslösende Ereignis ist für den Zuschauer ein guter Anhaltspunkt um den roten Faden der Handlung aufzunehmen und zu verstehen wo die Reise enden soll. Das Ereignis sollte schnell auf die Introduktion folgen, bevor es dann weiter geht mit dem:

1. Wendepunkt

Nachdem nun klar ist, wer die Reise antritt und wo es hin gehen soll, tritt der Held selbige an, nur um mit einer ersten Schwierigkeit konfrontiert zu werden, die etwas verändert. Sie gibt der Reise eine neue Richtung, erhöht vielleicht auch das Risiko oder treibt die Handlung maßgeblich voran.

Indy wird mit seiner Ex-Freundin konfrontiert, die das Kopftück des Stabes des Re hat und sich zu seiner Partnerin macht.

Caine wird von einem unbekannten Wesen attackiert, das ihm am Gesicht hängen bleibt.

Bruce Wayne soll als Abschlussprüfung einen Mann ermorden und weigert sich. Ihm bleibt nur die Flucht.

Der direkte Weg ist blockiert weshalb die drei einen gefährlichen Umweg nehmen müssen.

Wir sehen hier bereits, wie unterschiedlich die Drehbücher sein können. Während Jäger des verlorenen Schatzes relativ schnell zur Sache kommt, braucht Batman Begins mehr Zeit, um den Charakter und die Persönlichkeit von Bruce Wayne zu etablieren. Alien auf der anderen Seite hat weit mehr Wendepunkte, denn immer wieder geschieht etwas neues. Dennoch schreiten wir alle voran, in den 2. Akt.

Reise des Helden

Wenn man viel über Drehbücher oder auch über Bücher liest, dann ist dort immer wieder von der typischen Heldenreise die Rede. Dazu gehören einige Dinge, die man üblicherweise erwartet. Der Held soll auf Widerstand stoßen, er soll drohen zu scheitern, vor allem aber soll sich seine charakterliche Entwicklung vertiefen. Der Zuschauer soll mehr über ihn erfahren und mit jedem Hindernis das er überwindet, wird es das. Das typische Wort hier lautet “Konflikt”. Wir konfrontieren den (oder die) Helden mit großen Widerständen und immer neuen Situationen.

Nicht nur die eigentliche Abenteuerreise sondern auch jeder einzelne Rückschlag, den Indy hin nehmen muss, gehört zu seiner eignen Heldenreise.

Jeder Versuch den die Crew der Nostromo unternimmt um das Alien (erst zu fangen und später) zu töten erzählt mehr über Ripley.

Irgendwann während dieser Reise sollten sie an den Punkt kommen, wo sie alles in Frage stellen müssen.

Die drei Soldaten geraten immer wieder in Streit über ihre bereits verlorenen Kameraden und wer dafür die Verantwortung trägt. Sie sind sich auch über den genauen Weg nicht einig.

Zentraler Punkt

An diesem Punkt muss sich der Held fragen, warum er das alles tut. Was ist er bereit zu opfern? Wofür kämpft er? Dies ist der bedeutendste Moment während der Reise, der den Helden final definiert.

Indy muss sich fragen, ob er noch etwas für Marion empfindet und welche Gefahren er auf sich nimmt um die Lade zu finden.

Ripleys Moment kommt, als sie Captain Dallas im Bau des Alien findet (leider nur im Directors Cut)

Bruce Wayne muss entscheiden ob er eine persönliche Beziehung Batman unterordnet

Einer der drei Soldaten wird von den Zombies erwischt aber seine beiden Kameraden schaffen es nicht ihm den Gnadenschuss zu geben obwohl er sie darum bittet.

Diese Momente entscheiden maßgeblich über den Charakter des Helden und eröffnen den Moment für den:

2. Wendepunkt

Kurz gesagt ist dieser Wendepunkt dazu da, die Situation ins Aussichtslose zu drehen. Der Held scheint direkten Erfolg zu haben aber im Augenblick des Triumphes zieht der Bösewicht ein Ass aus dem Ärmel und alles scheint verloren. Jetzt wird die Handlung, die sich vorher eher gemütlich entwickeln konnte beschleunigt.

Indy hat es Geschafft, die Lade zu finden, doch plötzlich tauchen die Nazis auf, nehmen die Lade an sich und werfen ihn in eine Schlangengrube.

Ripley als neue ranghöchste Offizierin geht zum Zentralcomputer und bekommt bestätigt, dass das Ziel der Reise war, das Alien zu bergen, die Besatzung ist entbehrlich.

Ra’s al Ghul ist nicht tot, er zündet Mayne Mannor an und lässt Bruce Wayne besiegt zurück.

Der letzte Weg erweist sich nun ebenfalls als unüberwindliches Hindernis. Die Munition ist fast leer und beide Soldaten haben Verwundungen.

Klimax

Es kommt zur letzten Konfrontation in der sich Entscheiden muss, wer als Sieger aus dem Konflikt hervor geht. Alles steht auf Messers Schneide und der Held hat scheinbar die schlechteren Karten. Doch im letzten Moment hat er selbst ein Ass im Ärmel. Sei es einen trickreichen Plan, der sich erst jetzt offenbart, einen Wissensvorsprung oder eine geheime Technik.

Die Nazis öffnen die Lade doch Dr. Jones blickt nicht hinein.

Das Alien hat Ripley direkt vor sich, doch die sprengt es aus der Luke.

Batman nutzt den Tumbler um die Schienen der Bahn zu sprengen.

Der Versuch doch auf den direkten Weg zu schwenken scheitert. Die Zombies stellen die beiden Soldaten und fallen über sie her.

Auflösung

Der Zuschauer möchte nachdem der Held gewonnen hat erfahren, was aus ihm wird. Sei es die Andeutung eines neuen Abenteuers wie bei Dr. Jones, die Aussicht auf Rettung bei Ripley oder ein neuer Gegner der eine Joker Karte hinterlässt bei Batman. Es mag auch manchmal reichen, zu zeigen, dass nun alles gut wird (wenn alles gut ist, ist die Geschichte vorbei). Oder alles verloren ist und Thanos gewonnen hat.

Die Zombies wollen gerade die Soldaten auffressen, als die Szene durch eine Mutter die in ein Kinderzimmer kommt unterbrochen wird. Die Kinder stehen genau wie in der voran gegangenen Szene da und es stellt sich heraus, dass alles nur ein Spiel war.

Im abschließenden dritten Teil widmen wir uns dann dem schreiben einer Szene, sowie den Werkzeugen. Außerdem sehen wir uns an, dass es auch funktionieren kann, wenn man diesen ganzen Empfehlungen nicht folgt.

You may also like...